Stoppt den Krieg – Solidarität mit der Rojava-Revolution!

Samstag, 16.11.2019 | Demonstration | 16 Uhr | HBF

Auch diese Woche wird in Kiel wieder in Solidarität mit der Demokratischen Föderation Nord- & Ostsyrien und gegen den andauernden türkischen Angriffskrieg demonstriert. Kurdische Bewegung und Solistrukturen mobilisieren zu einer Demonstration am Samstag um 16 Uhr vom Bahnhofsvorplatz.

In der letzten Woche gab es in Kiel im Rahmen der #Riseup4Rojava-Kampagne sowohl eine Kundgebung mit etwa 150 Teilnehmer*innen am Donnerstagabend auf den Bahnhofstreppen, als auch eine Demo durch die Innenstadt am Samstagnachmittag. An dieser beteiligten sich etwa 300 Menschen.

Im Zentrum der zurückliegenden Aktionen stand das Gedenken an den bei der Verteidigung von Rojava gefallenen Kieler Konstantin Andok Cotkar. Konstantin Andok starb am 16. Oktober 2019 in Folge eines Bombenangriffs der türkischen Luftwaffe auf Serekaniyê.

In einem Redebeitrag des Kurdistan-Solidaritätskomitee Kiel hieß es: „Die Wenigsten von uns wussten überhaupt davon, dass sich ein junger Kieler Landwirt auf eigene Faust dem Kurdischen Befreiungskampf angeschlossen hatte. Konstantin kämpfte als Andok Cotkar aus ganz pragmatischer menschlicher Motivation mit höchster Konsequenz für die Verteidigung jenes Hoffnungsschimmers in einer Welt des Krieges, für den wir Woche für Woche auch in Kiel auf die Straße gehen. Er war kein klassischer Aktivist oder ehemaliger Soldat, sondern einfach jemand, der nicht wegschauen wollte, wenn vor unseren Augen schreiendes Unrecht geschieht und Handeln gefragt ist.“

This entry was posted in Kiel, Rojava and tagged , , , , . Bookmark the permalink.